Unternehmens- und IT-Beratung - mit 30 Jahren Erfahrung

Eine Software zu kaufen ist einfach, prüfe die Anforderungen, dann wähle aus, was es auf dem Markt gibt. Ist es wirklich so einfach, sich eine neue Software für den Betrieb anzuschaffen? Eher nicht, denn diese Auswahl ist kein Alleingang, es ist ein Zusammenspiel mit den "Playern" im Betrieb, worauf es natürlich darauf ankommt, wie groß das Unternehmen ist, wer ist Ausführender, wer hat welchen Einfluss. Wie kommen die Aufträge zustande, wie ist die Marktposition, wer sind die Mitbewerber, mit welcher Software oder Standardprogrammen wird derzeit gearbeitet? Wie erfolgt der Einkauf, wird selbst produziert, wie hoch ist/soll der Qualitätsanspruch an die Produkte, an die auszuführenden Leistungen? Dem entsprechend ergibt sich auch die Anforderungen an den Ausbildungsstand der Mitarbeiter. Alles Fragen über Fragen, die abzuklären sind.

Wer ist für die Büroarbeit zuständig?

Wir kennen die Umstände, der Chef, Vekäufer oder wer auch immer schreibt, kritzelt etwas auf einen karierten Block, nimmt dden Tischrechner oder das Excel als Hilfe und schreibt in schlecht leserlicher Schrift die erforderlichen Daten auf. Diese werden dann von der Sekretärin, dem Lehrling, der Frau oder wem auch immer dann eingetippt. OK, das ist das schlechteste Beispiel, davon muss ja nicht unbedingt ausgeganen werden, aber ganz ehrlich, wie angepasst an Ihre Unternehmesstrategie ist Ihre Software denn nun wirklich?.

In welchem Zustand ist die Hardware?

Auch so eine Frage, der oder die Rechner haben schon einige Jahre auf dem Buckel, die Sicherungen sind zwar mal eingerichtet worden (oder auch nicht), aber wer kontrolliert dies schon regelmäßig? Wir verkaufen keine Hardware, es macht aber natürlich Sinn, für eine moderne Softwarelösung eine adäquate Hardware zur Verfügung zu haben.